Rezension: Die kuriosen Abenteuer der J.J. Smith 01: Oma Vettel von M.E. Lee Jonas

die_kuriosen_abenteuer_der_j_j_smith_01_oma_vettel

Zu diesem Buch bin ich auf recht ungewöhnlichem Weg gelangt: Die Autorin schrieb mich auf Lovelybooks an und fragte mich, ob ich Interesse hätte, dieses Buch zu lesen. Nach kurzer Befragung von Google, was es bisher so an Informationen zu dem Buch gibt, habe ich dies bejaht. Folgende Zusammenfassung lässt sich u.a. bei Thalia finden:

 

»Wir Hexen leben eigentlich nicht sehr viel anders, als die Menschen. Wir nutzen nur unsere besonderen Möglichkeiten.« …… J.J. Smith ist Vollwaise und lebt in einem neuseeländischen Internat. Kurz vor ihrem 14ten Geburtstag taucht völlig unerwartet ihre Großmutter auf und stellt das Leben des Teenagers gehörig auf den Kopf. Plötzlich Prinzessin? Eigentlich ein wundervoller Gedanke, stünde ihr »Thron« nicht im Zauberreich, und wäre an eine düstere Legende gebunden. Dazu kommt noch eine schrille Großmutter, die eigentlich eine dunkle Hexe ist, wegen einer Jugendsünde aber in die reale Welt verbannt wurde, und dem Hexenrat seither mit ihren sturen Allüren die Hölle heiß macht. Kurz nach der familiären Wiedervereinigung steht für J.J. deshalb fest: Ein Leben im dunklen Phad kommt für sie überhaupt nicht in Frage. Sie bleibt in der realen Welt! Aber es kommt eben immer anders, als man denkt. Bei dem unglücklichen Versuch ihre Enkelin vor der Einberufung in den dunklen Phad zu schützen, wird Vettel vom Hexenrat gefangen genommen. Hals über Kopf reist das Mädchen nun doch in das Zauberreich, das so ganz anders ist, als sie es sich vorgestellt hat. Mit Band eins, »Oma Vettel«, beginnt das größte Abenteuer in J.J. Smiths Leben: Dem Erwachsenwerden! Die Tatsache, dass sie aus einer Familie mit »besonderen Möglichkeiten« stammt, und mit einer nicht ganz alltäglichen Bestimmung geboren wurde, fordern dem jungen Mädchen allerdings so Einiges ab. …..

Da hatte mich dann das Interesse gepackt und fand es auch mal ganz interessant, ein bisher eher unbekanntes Buch zu lesen. Und wenn man es auch noch so nett angeboten bekommt (vielen Dank nochmal!), kann ich erst recht nicht widerstehen. So durfte dann Die kuriosen Abenteuer der J.J. Smith 01 Oma Vettel von M.E. Lee Jonas neben einem Krimi (zu dem ich auch noch einen Beitrag schreiben werde) als Ebook mit mir in den Urlaub nach Spanien reisen 🙂

Die fast 14jährige J. J. lebt seit Jahren ein recht normales Leben – inklusive den typischen Teenagerproblemen – in einem Internat ohne eigene Familie bis sie eines Tages ein Päckchen mit ungewöhnlichem Inhalt erhält.  Dies bildet den Beginn eines völlig neuen Lebens bei ihrer Oma Vettel, die eine Hexe ist und in ihrem magischen Haus mit vielen weiteren phantastischen Wesen wohnt. Nach und nach kommt J.J.s Erinnerung an ihre frühe Kindheit bei ihrer Oma zurück und sie erfährt immer mehr darüber, wer sie selbst eigentlich ist: eine Hexen-Prinzessin!
Kurz nach ihrer Ankunft bei ihrer Oma verschwindet diese jedoch und J.J. begibt sich auf eine gefährlich Reise nach Xestha, der Welt des „dunklen Phades“. Xestha ist ihr eine völlig neue, magische Welt, in der sie und ihre Gefährten sich vielen Hindernissen und Gefahren stellen müssen.

Zunächst einmal ein großes Lob für den Einfallsreichtum bei der Erschaffung der magischen Welt! Hier merkt man wirklich das Herzblut, das darin steckt. Besonders die verschiedenen, teilweise sehr kuriosen „Halfies“ wie z.B.  Lincoln, der Halbtagshund oder McMuffel mit seinem Chor, habe ich direkt ins Herz geschlossen.

Die Story ist gut, es gibt zwar die typische Gegenüberstellung von Gut (weißer Phad – Rosaryon) und Böse (dunkler Phad – Xestha),  die jedoch immer wieder aufgebrochen wird und sich daher nicht in Stereotypen verläuft. An sich handelt es sich, wie es häufig bei phantastischer Literatur der Fall ist, um eine Reise voller Abenteuer in einer magischen Welt. Mir hat dies hier gut gefallen, es ist abwechslungsreich und spannend. Manchmal kam es mir vor, als ob die Hindernisse etwas arg schnell und einfach überwunden werden. Mich stört hierbei das sehr junge Alter von J.J. ein wenig, da hätte ich mir gewünscht, sie wäre etwas älter (16-17), um die Geschichte ein wenig glaubhafter zu gestalten.

Wie es im Teenager-Alter nun einmal so ist, spielen die Emotionen des öfteren verrückt, bei J.J. war dies sehr häufig zu spüren. Mir kam es manchmal zu übertrieben vor, wenn sie innerhalb von Minuten von freudestrahlend zu unglaublich wütend wechselte. Vielleicht liegt es jedoch auch in der Familie, da auch Oma Vettel häufig sehr impulsiv auftrat. Ein bisschen weniger Impulsivität täte den beiden recht gut.

Ein wenig Probleme hatte ich mit dem Namen „Vettel“, der bei mir genau zwei Assoziationen hervorruft: Sebastian Vettel und das Schimpfwort „alte Vettel“ 😀 Beides trifft auf Oma Vettel nicht zu, daher finde ich den Namen nicht allzu gut gewählt. Demgegenüber passt Jezabel (dafür steht das zweite J.) umso besser zur jungen Protagonistin!

Gefallen hat mir auch, dass es am Ende noch einen netten Twist gab, ich hatte kurz vorher schon befürchtet, dass mir das Ende nicht so gut gefallen würde. So aber bin ich gespannt, wie es mit J.J. (und allen Anderen) weitergeht und freue mich auf den nächsten Band.

Insgesamt würde ich sagen, dass das Buch eher etwas für Teenager (oder Junggeblieben) ist. Mir hat die Lektüre aber trotzdem viel Freude bereitet, auch wenn es kleinere Logikfehler gibt, über die man aber auch hinwegsehen kann. Speziell die vielen kleinen Details machen einfach Spaß und verführen den Leser in eine ganz tolle, neue Welt.

Mir hat´s also gefallen und ich bin gespannt wie es weitergeht mit J.J.!

Bewertung: starstarstarstar

 

Für diejenigen, die jetzt neugierig geworden sind: Auf der Homepage der Autorin gibt es einen kleinen Ausblick, wie es mit J.J. im zweiten Band weitergehen wird:

Seit drei Monaten ist die Welt von Josie Jezabel Smith eine andere. Alles hat sich geändert. Ihre Familie, ihr Zuhause, ihre Gefühle, ihr Blut. Was wie ein zauberhaftes Märchen begann, hat sich für das junge Mädchen zu einem furchtbaren Alptraum entwickelt.

Nach den dramatischen Ereignissen während der Weihnachtsferien, ist sie nach Marton zurückgekehrt, um ein normales Leben zu führen. Aber ihre wahre Bestimmung ist stärker. Der Hexenrat hat sie darüber benachrichtigt, das sie fortan dem dunklen Phad unterstellt ist.

Daraufhin verlässt sie heimlich das Internat und flieht nach Havelock. Aber auch dort hat sich vieles verändert. Oma Vettel lebt nun in Rosaryon. Broaf, der stets der Fels in der Brandung war, verzweifelt an dieser neuen Situation und entflieht dem Schmerz auf seine eigene Weise. Er versteckt das Mädchen eine Zeit lang, doch die Konsequenzen lassen nicht lang auf sich warten. Eine Lösung muss her.

Aber J.J. blockiert. Sie will sich nicht damit abfinden, dass sie nun schwarzes Blut hat, und die Schuldgefühle wegen Linus zermürben sie immer mehr. In ihrer Verzweiflung fasst sie einen dramatischen Entschluss. Sie beugt sich den Gesetzen Xesthas.

Eintausend Jahre nach der Prophezeiung zieht die schwarze Prinzessin in den dunklen Phad. (c) M.E. Lee Jonas 2014

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s