Aktuelle Lektüre #8

Aktuelles

Gute Neuigkeiten: ich bin raus aus der Lese-„Flaute“ aka „keine Ahnung, was ich lesen will und alles ist doof“ 😀 In der letzten Woche habe ich zuerst Saeculum von Ursula Poznanski gelesen und mich direkt danach an Manduchai – Die letzte Kriegerkönigin von Tanja Kinkel gemacht. Endlich wieder richtig schönes Lesevergnügen und ein Abtauchen in völlig andere Welten ♥

blumenranken für mitte

Und die nächsten Bücher stehen auch schon in den Startlöchern:

Die Mütter-Mafia von Kerstin Gier wird mir hoffentlich ein paar kurzweilige Stunden bescheren. Ich habe zwar keine Kinder, aber nachdem wir im Freundeskreis im letzten Urlaub plötzlich doch alle verdammt viel über Erziehung, Kinder etc. geredet haben, passt das Buch irgendwie ganz gut. Und nein, keiner von uns hat Kinder oder vor, in nächster Zeit welche zu bekommen 😀

Es gibt sie, die perfekten Mamis und Bilderbuch-Mütter, die sich nur über Kochrezepte, Klavierunterricht und Kinderfrauen austauschen. Doch eigentlich sind sie der Albtraum jeder Vorstadtsiedlung. Dagegen hilft nur eins. Sich zusammenrotten und eine kreative Gegenbewegung gründen: die MÜTTER-MAFIA! Ab jetzt müssen sich alle braven Muttertiere warm anziehen …

©Bastei Lübbe

blumenranken für mitte

 

Als nächstes gleich zwei Thriller und endlich mal keine Jugendthriller 😉 Vom Cover her sehen sich die beiden Bücher auch noch recht ähnlich, auf beiden sind Dünen zu sehen. Zwar sind die Handlungen laut Klappentext natürlich verschieden, aber trotzdem konnte ich mich nicht so recht entscheiden und daher habe ich sie beide mal aus der Bibliothek mitgenommen.

 

ich finde dichZum ersten Buch – Ich finde dich (Harlan Coben):

Natalie war die Liebe seines Lebens. Doch sie hat ihn verlassen, hat wie aus dem Nichts einen anderen Mann geheiratet, und Jake Fisher war am Boden zerstört. Bei ihrem Abschied musste er Natalie zudem schwören, sie zu vergessen, sie nie mehr zu kontaktieren. Doch als sechs Jahre später etwas Unglaubliches geschieht, bricht Jake sein Versprechen – und macht sich auf die Suche nach Natalie. Eine Suche, die seine eigene gutbürgerliche Existenz für immer zerstört. Und die ihm offenbart, dass die Frau, die er zu lieben glaubte, nie wirklich existiert hat …

©Page&Turner

 

das küstengrab

Und das zweite: Das Küstengrab (Eric Berg)

Eine abgelegene Insel. Eine verschworene Gemeinschaft. Eine gemeinsame Vergangenheit, die sie verbindet.

Zum ersten Mal nach 23 Jahren kehrt Lea in ihr winziges Heimatdorf auf der Insel Poel zurück. Doch der Besuch endet in einem schrecklichen Unglück. Bei einem rätselhaften Unfall kommt Leas Schwester ums Leben, Lea selbst wird schwer verletzt und leidet seither an Amnesie.

Vier Monate nach dem Unfall reist Lea gegen den ausdrücklichen Rat ihrer Ärztin erneut nach Poel. Sie will herausfinden, was sie im Mai auf die Insel führte und wie es zu dem Unfall kommen konnte. Sie selbst kann sich an diese Zeit auf Poel nicht erinnern und ist auf die Hilfe ihrer alten Freunde angewiesen – doch deren Berichte widersprechen sich. Die Jugendfreunde scheinen ein Geheimnis vor Lea zu verbergen, das weit in ihre gemeinsame Vergangenheit reicht …

©Limes Verlag

 

Kennt einer von euch bereits eines der beiden Bücher und kann mir etwas dazu verraten?

 

blumenranken für mitte

 

der mitternachtspalastCarlos Ruiz Zafón kenne ich bisher nur von seinen (wie ich sie nenne) Barcelona-Bücher, sie werden aber anscheinend auch Nebeltrilogie genannt. Bis vor Kurzem wusste ich gar nicht, dass er tatsächlich auch noch andere Bücher schreibt. Heute bin ich auf Der Mitternachtspalast gestoßen, das in Kalkutta spielt.

In der verblassten Kolonialschönheit Kalkutta begegnet Ben in den 30er Jahren der geheimnisvollen Sheere, von der er sich magisch angezogen fühlt. Beide sind ohne Eltern aufgewachsen; er im Internat, sie bei ihrer Großmutter. Nun können sie nicht mehr ohne einander sein. Doch als hätte eine dunkle Macht nur auf ihr Zusammentreffen gewartet, geraten die beiden bald in einen mörderischen Strudel und müssen erkennen, dass sie weit mehr verbindet als große Gefühle …

Mit dem dunkel schillernden Kalkutta hat Carlos Ruiz Zafón ein Traumgespinst von einer Stadt geschaffen, das seinem unvergleichlichen Barcelona in nichts nachsteht – Ben und Sheeres große, tragische Geschichte wird man lange nicht vergessen.

©Fischer

Indien hätte ich jetzt mal überhaupt nicht mit Carlos Ruiz Zafón verbunden, aber zumindest bleibt er der Zeit doch treu 😉

blumenranken für mitte

 

Jetzt stellt sich eigentlich nur noch die Frage, mit welchem Buch ich bloß als nächstes anfange. Manduchai gefällt mir übrigens sehr gut, ich bin auch schon relativ weit im Buch. Bisher habe ich dazu leider auch noch nicht viel (bzw. gar nichts?) auf anderen Blogs gelesen. Das ist wirklich schade! Von mir wird´s zu dem Buch auf jeden Fall bald eine Rezension geben.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s