Rezension: Die Falle von Melanie Raabe

Rezension  
 
Nun kommt auch endlich meine Rezension zu Die Falle von Melanie Raabe. Das Buch habe ich schon vor einiger Zeit beendet, bisher ist es mir nur zeitlich einfach nicht gelungen, die Rezension zu Papier zu bringen 😉   die falleDie Romanautorin Linda Conrads lebt seit über 10 Jahren in ihrem Haus – ohne es jemals zu verlassen. Seitdem sie Zeugin des Mordes an ihrer Schwester geworden ist, lebt sie völlig isoliert von ihrer Umwelt. Ihre sozialen Kontakte beschränken sich auf einige wenige Personen, die dafür Sorge tragen, dass sie zumindest einigermaßen normal leben und arbeiten kann. Eines Tages trifft sie es aber wie ein Schlag: beim Zappen durch die Programme erscheint plötzlich das Gesicht des vermeintlichen Mörders an ihrer Schwester. Sie beschließt, ihm eine Falle zu stellen und lädt ihn anlässlich des Erscheinens ihres neuesten Buches zu sich nach Hause zu einem Interviewtermin ein.  
 
Von der Idee des Buches war ich von Anfang an begeistert und wurde beim Lesen nicht enttäuscht. Der Einstieg in das Buch gelingt dem Leser sehr leicht. Besonders positiv fällt dabei auf, dass man direkt „mitten im Geschehen“ ist, ohne zunächst – oftmals doch eher dröge – Einführungskapitel lesen zu müssen. Schnell wird klar, wie sehr Linda noch immer unter dem Tod ihrer Schwester leidet. Doch so geschwächt sie dadurch auch wirken mag (es grenzt schon sehr ans Paranoide), so sehr beeindruckt, wie sie ihre ganzen Kräfte mobilisiert, um Victor die Falle bei sich zu stellen. Fast schon wie eine Agentin eines Geheimdienstes bereitet sie das Treffen vor, das nur einem Ziel dienen soll: ihn endlich des Modes zu überführen und ihn schließlich seiner gerechten Strafe zuzuführen.  
 
Bei Thrillern ist es recht schwierig, anderen Lesern durch Rezensionen nicht zu viel zu verraten um den Lesespaß nicht zu trüben, gleichzeitig aber neugierig zu machen. Eines kann ich aber noch zum Fortgang der Geschichte sagen: recht schnell kommt es im Buch bereits zu dem Treffen zwischen den beiden, jedenfalls schneller als ich es erwartete. Das tat der Spannung jedoch keinen Abbruch!
  
War man bisher davon überzeugt, dass Victor der Mörder ist, fängt man von da an, dies zu hinterfragen. Auch die Einschübe, die aus Lindas neuestem Buch handeln, werfen teilweise ein neues Licht auf die Geschehnisse vor vielen Jahren. Melanie Raabe versteht es, ihre Leser gründlich zu verwirren und immer wieder neue Fährten zu legen, ohne jedoch, dass es übertrieben oder konstruiert wirken würde. Sie verlässt mit Die Falle die Pfade gewohnter Thriller und zeigt etwas Neues, das glücklicherweise nicht auf große Schockmomente oder unnötiges Blutvergießen als Effekthascherei setzt, sondern auf das Spiel mit der menschlichen Psyche. Einzig das Ende, wenn auch vollkommen logisch und an sich passend, kommt meiner Meinung nicht ganz an den vorherigen Teil des Buches heran.  
 
Mir hat Die Falle ausgesprochen gut gefallen und es hat sich schnell einen Platz in meiner Liste von Lieblingsthrillern erkämpft. Es ist wirklich ein Buch, das ich jedem Thriller-Fan, der mal etwas Neues lesen möchte, weiterempfehlen kann. Ich mag es, in die Irre geführt zu werden!
 
Meine Bewertung2
 
 
4 Sterne

Advertisements

5 Gedanken zu “Rezension: Die Falle von Melanie Raabe

  1. Hallöchen liebe Anna,
    eine wirklich gut gelungene Rezension, die es auf den Punkt bringt. 🙂
    ich freue mich, dass dir das Buch auch so gut gefallen hat. Nachdem ich es gelesen habe und danach dann so geschwärmt hatte, hatte ich echt ein bisschen Angst, dass ich die Erwartungen zu hoch geschraubt habe. Aber nein, ein Glück nicht. 😀
    Ich freue mich.

    Liebst, Lotta

    Gefällt mir

    • Huhu Lotta,
      freut mich, dass dir die Rezension gefällt 🙂
      Das Buch hat meine Erwartungen wirklich erfüllt! Ich kenn das aber auch, wenn man so ein Buch so sehr mag und sich dann irgendwann unsicher ist, ob es denn die anderen auch so sehen…

      Liebe Grüße
      Anna

      Gefällt mir

  2. Hallo Anna,

    eigentlich wollte ich mich ja vor diesem Buch drücken, ein bisschen zu viel Hype drumherum, das war mir sehr suspekt… Aber wenn ich jetzt so positive Rezensionen wie deine lese komm ich doch wieder ins Schwanken 🙂
    Susi hat das Buch schon auf ihrem SuB und vielleicht stibitze ich es mir, sobald sie fertig ist 😀

    Viele liebe Grüße und eine schöne Lesenacht noch,
    Alexandra

    Gefällt mir

    • Huhu,

      ja, das stimmt, es gibt schon so einen gewissen Hype um das Buch und normalerweise halte ich mich von gehypten Büchern auch erstmal fern. Wenn du mal in der richtigen Stimmung dafür bist (und Susi fertig ist 😉 ), lies es einfach mal – bin gespannt, ob es dir genauso gut gefällt!

      Liebe Grüße und dir auch noch viel Spaß
      Anna

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s