Rezension: Pakete an Frau Blech von Ralf Bauerdick

 

Rezension neupakete an frau blechViel zu lange schon lässt meine Rezension zu Pakete an Frau Blech von Ralf Bauerdick auf sich warten. Das liegt zum einen daran, dass ich das Buch beendet habe als mich gerade mitten in der Endphase meiner Masterarbeit befunden habe und zum anderen an akuter Faulheit im August. Tja, nun ist es wirklich schon ein bisschen her, dass ich das Buch gelesen habe und ich musste erstmal ein bisschen in meiner Erinnerung kramen.

Die Handlung beginnt mit der Beerdigung des Zirkusdirektor Bellmonti, zu dem seine ehemaligen Weggefährten aus dem Zirkusleben eingeladen wurden. Im Zentrum steht der Beleuchter Maik Kleine. Ursprünglich in der DDR aufgewachsen, gelangte er sehr jung nach Westdeutschland nachdem bei einem Brand seine Geschwister starben und seine Mutter daraufhin in die Psychiatrie eingewiesen wurde. Im Buch wechselt sich daher die aktuelle Handlung ab mit Rückblicken in die Kindheit und das Erwachsenwerden von Maik – erst in einem Jesuitenkloster und später im Zirkus.

Ich habe zu Beginn etwas gebraucht bis ich wirklich in der Geschichte drin war. Teilweise erschien es mir ein wenig zäh und ich wusste nicht ganz, wo das alles hinführen soll. Vielleicht war mein Kopf da aber auch so voll mit anderen Dingen, dass es mir einfach schwerfiel, der etwas komplexeren Geschichte zu folgen. Das Dranbleiben hat sich aber definitiv gelohnt! Und das nicht nur, weil ich wieder einiges über die deutsch-deutsche Geschichte gelernt habe, sondern weil die Geschichte immer mehr an Fahrt aufnahm und richtig spannend wurde. Das Geheimnis um den ehemaligen Zirkusdirektor (war er tatsächlich bei der Stasi?) und Maiks Tante Vera hat mich dann doch noch richtig in seinen Bann gezogen. Zusammen mit dem Kapellmeister Szymbo und der schwebenden Jungfrau Albina macht sich Maik auf die Suche nach Antworten. Aber auch die anfänglichen Kapitel über das Aufwachsen Maiks in der DDR fand ich sehr interessant!

Positiv herauszuheben sind sicherlich die verschiedenen Charaktere, die teilweise recht kurios sind, aber niemals ins Lächerliche abdriften und zusammen ihre ganz eigene Dynamik entwickeln. Zur Aufklärung der verschiedenen Geheimnisse möchte ich natürlich nicht zu viel schreiben, dennoch sind die verschiedenen Manipulationen vonseiten der jeweiligen Regierung gleichsam verblüffend wie auch erschreckend.

Abschließend kann ich dieses Buch an jeden empfehlen, den zum einen Bücher über die DDR und die Stasi- Vergangenheit interessiert wie auch an jeden, der ein Faible für leicht abgedrehte Bücher hat, denn ein Leben im Zirkus ist ganz und gar nicht alltäglich.
Meine Bewertung24 Sterne

blumenranken für mitte

** Das Buch wurde mir vom Bloggerportal vom Random House Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt – herzlichen Dank! **

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Rezension: Pakete an Frau Blech von Ralf Bauerdick

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s