Verlagsvorschau Frühjahr 2016: Klett Cotta

vorschau

Bei Klett-Cotta fiel es mir diesmal besonders schwer, nur einige wenige Bücher herauszugreifen, die mich besonders interessieren. Normal schaffe ich es recht gut, mich auf 2-3 Bücher zu beschränken, aber ich musste mich hier ziemlich zusammenreißen, nicht noch viel mehr Bücher vorzustellen.

blumenranken für mitte

Ein Buch darüber wie es ist, wenn plötzlich das Chaos über einen hereinbricht – das spricht mich an. Wer kennt das nicht, wenn plötzlich alles im Chaos zu versinken droht und man verzweifelt versucht, sämtliche Baustellen gleichzeitig zu bearbeiten. In Fluchtwege von Sandro Veronesi geht es genau darum.

fluchtwege.jpgEigentlich läuft bei Pietro Paladini alles in ruhigen Bahnen, gäbe es da nicht die Probleme mit seiner verschlossenen Tochter, seinem polizeilich gesuchten Bruder, dem drogensüchtigen Exmann seiner Lebensgefährtin und vor allem seinem Geschäftspartner. Der hat ihm jahrelang die kriminellen Hintergründe ihres Autohandels verschwiegen, um plötzlich zu verschwinden und ihn mit dem Finanzamt und rumänischen Hehlern alleine zurückzulassen. Wenn es also eine Konstante in Pietro Paladinis Leben gibt, dann ist es das Chaos. Und wenn es eine Möglichkeit gibt, dieses Chaos wieder zu ordnen, dann nur mit der Wahrheit. Und die hat bekanntlich viele Gesichter.

©Klett-Cotta

 


 

Normal streitet jeder Verdächtiger in einem Krimi ab, irgendetwas mit dem Mord zu tun zu haben. In Ich habe ihn getötet von Keigo Higashino läuft das ein wenig anders: hier behaupten gleich mehrere Personen, den Mord verübt zu haben.

1373_01_US_Higashino_GETÖTET_2.inddDer Drehbuchautor Makoto ist ein skrupelloser Karrierist. Am Abend vor seiner Hochzeit mit der gefeierten Lyrikerin Miwako wird eine Tote im Garten seines Anwesens gefunden. Es ist seine Ex-Freundin, die er für Miwako verlassen hat. Aus Trauer über Makotos gebrochenes Heiratsversprechen hat sie sich vergiftet. Mit Hilfe seines Managers lässt Makoto die Leiche verschwinden. Doch am folgenden Tag bricht Makoto selbst vor dem Traualtar tot zusammen. Der Braut kommt ein fürchterlicher Verdacht: Der Täter muss Makotos Medikamente unbemerkt gegen das Gift ausgetauscht haben, das die Tote bei sich trug. Und dazu hatten nur Makotos engste Freunde Gelegenheit. Verzweifelt schaltet sie Kommissar Kaga ein.

©Klett-Cotta

 


 

Das Cover von Wir & ich von Saskia de Coster erinnert mich ein wenig an alte Kinderbücher. In denen ging es oft um Familien, wie auch hier:

81_decoster_alternative.inddIn der Villengegend »Der Berg« spielt sich hinter hohen Hecken das geordnete und mehrfach alarmgesicherte Leben der Familie Vandersanden ab. Mutter Mieke kämmt zur Entspannung Teppichfransen. Vater Stefaan hat für jede Lebenssituation den passenden Dylan Song parat. Und Tochter Sarah muss Besuch von Schulfreunden zwei Wochen im Voraus anmelden. Bis eines Tages Miekes Bruder aus dem Gefängnis entlassen wird, sich bei Vandersandens einquartiert und Sarah die Welt jenseits des Kokons der Langeweile zeigt. Saskia de Coster erzählt von der Einsicht, dass materielle Sicherheit nicht vor dem Risiko des Lebens schützt. Und von dem Vergnügen, Ungewissheiten ins Gesicht zu lachen.

©Tropen

blumenranken für mitte

Wer auch mal einen Blick in die Vorschau werfen möchte, kann das hier tun.

 

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Verlagsvorschau Frühjahr 2016: Klett Cotta

    • Hi,
      ich schau mir einfach die neuen Vorschauen der Verlage an und entscheide dann, welche Bücher ich besonders interessant finde. Anschreiben tut mich da niemand, ist allein mein Interesse 😉
      Liebe Grüße
      Anna

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s