Das war der April 2016

Am Ende des Monats

Und schon wieder ist es Zeit für eine Monatsrückschau! Ich kann es selbst kaum glauben…

blumenranken für mitte

die tausend herbsteDie tausend Herbste des Jacob de Zoet von David Mitchell hat mir richtig gut gefallen! Wer hätte gedacht, dass mich eine Geschichte über die niederländische Handelskompanie im Jahr 1800 in Japan so in seinen Bann ziehen kann? Das war definitiv nicht das letzte Buch von David Mitchell, das ich gelesen habe!

4 meine Bewertung


y jan böttcherY von Jan Böttcher war kein schlechtes Buch, dazu war die Thematik des Kosovo-Kriegs bzw. der Umgang damit im Nachhinein viel zu interessant ausgearbeitet. Insbesondere der Entwurf eines Computerspiels, das auf den Krieg basiert, war spannend. Trotzdem hatte ich das Gefühl, dass ich letztendlich nicht ganz in die Story reingekommen bin. Mir scheint es so, dass ich die letzte Ebene einfach nicht erfassen konnte. Vielleicht lag das aber auch einfach an mir, da meine Kenntnisse darüber doch sehr gering sind. Dazu kam, dass ich die Verhaltensweisen der Figuren oftmals nur sehr schwer nachvollziehbar fand.

3 meine Bewertung


euphoria.jpgEuphoria von Lily King hat mich dagegen direkt überzeugt und ich habe das Buch regelrecht verschlungen. Vielleicht liegt es daran, dass ich selbst Ethnologie im Studium hatte, aber das Buch war wirklich toll. Selten konnte ich mich direkt so in ein Setting hereinversetzen und so fühlte ich mich selbst fast so als würde ich mit den Protagonisten in einer Hütte im Dschungel sitzen. Ich hatte vorher ein wenig die Befürchtung, dass die Love-Triangle-Geschichte zu viel Platz einnehmen würde, das war aber glücklicherweise nicht der Fall!

5 Meine Bewertung


so bin ich nichtAuch So bin ich nicht von Anneliese Mackintosh hat mir ausgesprochen gut gefallen. Es war anders als erwartet – härter, abgründiger, dreckiger – aber super zu lesen und mitreißend. Zu dem Buch werde ich in den nächsten Tagen aber noch eine ausführliche Rezension schreiben.

4 meine Bewertung

 

blumenranken für mitte

 

Tja, und dann kam die Leseflaute. Nachdem ich einige wirklich tolle Bücher gelesen habe diesen Monat, konnte mich kurz danach nichts mehr so recht begeistern und ich habe mehrere Tage lang gar nichts mehr gelesen. Dazu kam allerdings auch, dass die Uni wieder begonnen hat und es viele andere spannende Ding zu tun gab. Gestern in der Sonne hatte mich dann aber zum Glück die Leselust wieder 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s