Das war der Mai, Juni und Juli 2016

Am Ende des Monats

Nun war es lange Zeit sehr sehr ruhig hier. Ich hatte viel anderes zu tun und irgendwie auch nicht richtig Lust zum Bloggen. Dazu kam, dass ich zeitweise wenig bis gar nicht gelesen habe (verrückt, oder?) und ich dadurch noch weniger Muße hatte, darüber zu berichten. Nun möchte ich aber, da gerade sowieso Ende des Monats war, kurz nachholen, welche Bücher in den letzten Monaten gelesen habe. Ich bin selbst ein wenig gespannt, ob ich mich überhaupt an alle noch gut erinnern kann.

blumenranken für mitte

Mai

Im Mai habe ich noch recht viele Bücher gelesen, viele tolle Bücher! Los ging es mit Der Professor von Amélie Nothomb, was teilweise verrückt, dann aber auch wieder echt komisch und dazu noch spannend war. Hab ich gern gelesen! Die Hochzeit der Chani Kaufmann von Eve Harris war ein echtes Highlight und hat mich richtig beeindruckt. Dieser Einblick in das (Liebes-)Leben orthodoxer Juden in London war mal wirklich etwas Neues für mich. Endlich habe ich mich dann auch noch an Das Ende der Einsamkeit von Benedict Wells gewagt und es hat sich soo gelohnt, was ein hervorragendes Buch! Das war das bücherne Diogenes-Trio im Mai. Weiter ging es mit dem sehr interessanten Thriller Sterben in schwarzweiß von Elke Weigel, über das ich hier ausführlicher berichtet habe.

Weiterlesen

Rezension: Sterben in Schwarzweiß von Elke Weigel

Rezension neu

sterben in schwarzweißAuf Sterben in Schwarzweiß wäre ich vermutlich gar nicht aufmerksam geworden, hätte mich nicht eine nette Email des Konkursbuch-Verlags erreicht. Ich komme eher selten auf diese Weise zu Büchern, da ich normalerweise gerne relativ frei entscheide, wann ich auf welches Buch Lust habe und daher meist spontan zu einem bestimmten Buch greife, da ich nicht dieses „ich muss noch x Bücher lesen“-Abarbeiten-Gefühl mag. Aber hier war das ein wenig anders: der Infotext hat mich einfach neugierig gemacht!

Psychologin Carolin Baittinger hat Erfahrung mit dem Krankheitsbild der multiplen Persönlichkeit, doch die Behandlung ihrer neuen Patientin Alex bringt sie nicht nur fachlich an ihre Grenzen. Alex steht im Bann zweier Fotografinnen, die einen unheilvollen Einfluss auf sie ausüben.

Insbesondere das Thema “multiple Persönlichkeit“ hat mich direkt aufhorchen lassen. Ich mag es ja sehr gerne, wenn ein Krimi oder Thriller nicht auf brutale Schockmomente setzt, sondern intelligent durchdacht ist und auf diese Weise subtil die Spannung steigert. Zudem habe ich selbst ein wenig Psychologie studiert und ich war gespannt, wie diese Thematik in einem Buch eingearbeitet wurde. Weiterlesen

Aktuelle Lektüre #19

Aktuelles

Dieser Überblick über meine aktuellen Bücher fängt mit einem Geständnis an, das mir ein klein wenig peinlich ist: ich habe bisher noch kein einziges Buch von Haruki Murakami gelesen. Das will ich nun ändern mit Naokos Lächeln:

naokos lächelnTokio in den späten 60er Jahren: Während sich auf der ganzen Welt die Studenten versammeln, um das Establishment zu stürzen, gerät auch das private Leben von Toru Watanabe in Aufruhr. Mit seiner ersten Liebe Naoko verbindet ihn eine innige Seelenverwandtschaft, doch ihre Beziehung ist belastet durch den tragischen Selbstmord ihres gemeinsamen Freundes Kizuki. Als die temperamentvolle Midori in sein Leben tritt, die all das ist, was Naoko nicht sein kann, muss Watanabe sich zwischen Vergangenheit und Zukunft entscheiden …

©btb

Weiterlesen

Monatsrückblick Januar 2015

Am Ende des Monats

der rabenkönigBegonnen hab ich das Jahr mit Der Rabenkönig von Elly Griffiths. Dieser Krimi war nicht schlecht; mir gefiel es, dass die Protagonistin (forensische) Archäologin war und auch in der Handlung Archäologie immer wieder eine wichtige Rolle spielte (schließlich ging es u.a. darum, ob tatsächlich das Grab von König Arthur gefunden wurde!). Der Krimi konnte mich aber trotzdem nicht völlig vom Hocker reißen, darum gibt´s insgesamt 3 Sterne (bzw. Herzen – ich habe meine Bewertungsbilchen mal geändert).

3 meine Bewertung Weiterlesen

Verlagsvorschau Frühjahr 2016: Manhattan

vorschau

Weiter geht´s mit meinen Highlights der Frühjahrsvorschauen! Heute dreht sich alles um den Manhattan Verlag.
 
blumenranken für mitte

 

In Ein Mann für´s Haus von Nina Stibbe nehmen die Kinder mal die Suche nach dem perfekten Mann für ihre Mama in die Hand. Die Idee ist sicherlich nicht ganz neu, klingt aber ziemlich lustig und ich bin mir recht sicher, dass Kinder vielleicht doch nach einem etwas anderen Papa suchen als das ihre Mutter machen würde… Weiterlesen

Verlagsvorschau Frühjahr 2016: Goldmann

vorschau

Verlagsvorschauen liebe ich einfach: schön zusammengestellt erfährt man, welche Bücher in den nächsten Monaten rauskommen. Man bekommt schon einmal einen Überblick und freut sich auf die ganzen tollen, neuen Bücher (und fragt sich, wann man die alle lesen soll!).

Nach und nach möchte ich wieder, nach Verlagen aufgeteilt, meine Highlights der Vorschauen vorstellen. Den Anfang macht heute Goldmann!
 
blumenranken für mitte
 
Als erstes ist mir Tag Vier von Sarah Lotz aufgefallen. Es klingt einfach nach einem superspannendem Thriller – ich liebe Thriller oder auch Krimis, die sich an einem abgeschlossenen Ort abspielen. Hier ist der Schauplatz ein Kreuzfahrtschiff (da muss ich gerade spontan an Passagier 23 von Sebastian Fitzek denken), aber die Handlung ist eine völlig andere: Weiterlesen