Rezension: Der unrechte Wanderer von Michael M. Thurner

Rezension neu

der unrechte wandererRecht spontan hab ich zu Der unrechte Wanderer von Michael M. Thurner gegriffen. Eigentlich hatte ich noch genug Bücher bei mir zuhause rumliegen, aber irgendwie sprach mich der Klappentext an und so ein wenig hatte ich mir ja auch vorgenommen, mal wieder mehr Fantasy zu lesen (Wortmagie´s Makabre High Fantasy Challenge ist da nicht ganz unschuldig dran). Auf einer längeren Busfahrt hab ich´s dann gleich in die Tasche gesteckt und losgelesen.

Weiterlesen

Advertisements

Monatsrückblick Januar 2015

Am Ende des Monats

der rabenkönigBegonnen hab ich das Jahr mit Der Rabenkönig von Elly Griffiths. Dieser Krimi war nicht schlecht; mir gefiel es, dass die Protagonistin (forensische) Archäologin war und auch in der Handlung Archäologie immer wieder eine wichtige Rolle spielte (schließlich ging es u.a. darum, ob tatsächlich das Grab von König Arthur gefunden wurde!). Der Krimi konnte mich aber trotzdem nicht völlig vom Hocker reißen, darum gibt´s insgesamt 3 Sterne (bzw. Herzen – ich habe meine Bewertungsbilchen mal geändert).

3 meine Bewertung Weiterlesen

Das war der Juni 2015

Am Ende des Monats

Dafür, dass ich das im Juni gefühlt gar nicht zum Lesen (geschweige denn Bloggen) gekommen bin, bin ich doch ganz zufrieden, dass ich ganze 5 Bücher gelesen habe 🙂
 
blumenranken für mitte
 
eisblaue see endloser himmelEisblaue See, endloser Himmel von Margan Callen Rogers ist der Nachfolger von Rubinrotes Herz, eisblaue See, das ich Anfang des Jahres bereits gelesen hatte. Auch Eisblaue See, endloser Himmel hat mir wieder gefallen, wenn auch ein kleines bisschen weniger. Atmosphärisch toll beschrieben war ich wieder direkt in dem kleinen Städtchen am Meer, aber dann schleppte sich die Story teilweise doch ein wenig dahin. So ganz konnte ich die Protagonistin Florine und den Umgang mit ihren Eheproblemen auch nicht immer verstehen. Trotzdem hats mir ganz gut gefallen

Weiterlesen

Das war der März 2015

Am Ende des Monats
Der März hatte es ganz schön in sich, es ist viel passiert. Ich bin umgezogen, es ging turbulent zu, die Kopfschmerzen piesackten mich, aber trotzdem habe ich wirklich viel gelesen. Das liegt wohl auch daran, dass der Fernseher oft einfach aus blieb und so ganz viel Zeit zum Lesen übrig war 🙂 Dabei waren auch einige wirklich gute Bücher, zwar kein 5-Sterne-Buch, aber 5 Sterne vergebe ich ja auch sowieso eher selten.
 
blumenranken für mitte
 
the accidental apprenticeLos ging der März für mich mit dem Buch The accidental apprentice von Vikas Swarup. Nachdem mich Immer wieder Gandhi vom selben Autor letztes Jahr verschlungen hatte, musste ich unbedingt noch etwas von ihm lesen. Und auch hier wurde nicht enttäuscht. Wieder mal eine interessante Idee (junge Frau erhält das Angebot, einen unglaublich gutbezahlten Job zu ergattern, wenn sie dafür nur bestimmte, ihr unbekannte, Prüfungen besteht), die toll umgesetzt wurde!

4 Sterne
  Weiterlesen

Rezension: Das Vermächtnis von Granada von Ulrike Schweikert

Rezension

das Vermächtnis von Granada

Das Vermächtnis von Granada – Ulrike Schweikert – Blanvalet

Eins vorweg: Langeweile kam nicht auf, wie sie andere wohl beim Gedanken an zähe Geschichtsstunden über das 15. Jahrhundert verspüren mögen 😀 Und ich bin mir sicher, dass es nicht nur mir als Andalusien-Fan beim Lesen so erging!
 
In Das Vermächtnis von Granada von Ulrike Schweikert begleitet der Leser Isaura (bzw. Teresa), die am Hof der spanischen Königin Isabel („La Católica) weilt, durch das Ende des 15. Jahrhunderts. Isabel ist eine starke Königin, die jedoch immer wieder gegen innere Konflikte mit unwilligen Fürsten und Herzogen zu kämpfen hat, auch wenn ihr eigentliches Ziel die Reconquista des von Mauren besetzte Andalusien ist. Geprägt ist die Zeit daher von vielen Kämpfen und brenzligen Situationen, aber auch der Suche nach Kompromissen mit den politischen Gegnern und dem Umgang mit Andersgläubigen. Schließlich wird Isabel auch noch Jahrhunderte später die spanische Inquisition angelastet. Weiterlesen