Das war der Dezember 2014

Am Ende des Monats

ZuckerstangeNicht nur das Jahr nähert sich seinem Ende dazu, sondern auch der Dezember, daher ist nun wieder Zeit, um meine gelesenen Bücher des Monats vorzustellen. Auch im Dezember habe ich wieder ganze 7 Bücher gelesen, aber wer eine der letzten von mir beantworteten Montagsfragen gelesen hat, weiß, dass ich kein Fan von großartigen Zählaktionen der gelesenen Bücher bin. Mir kam es auch so vor, als hätte ich im Dezember sehr viel weniger gelesen. Das liegt aber vermutlich daran, dass ich eher „leichtere“ Bücher – darunter gleich 3 Jugendbücher –  gelesen habe, für die ich nicht allzu lange brauche. Weiterlesen

Aktuelle Lektüre #5

AktuellesSchon länger habe ich keinen Blogpost mehr darüber geschrieben, welche Bücher ich zurzeit eigentlich lese. In der letzten Zeit war ich beim Lesen etwas planlos und hab immer erst nach Beendigung eines Buches darüber nachgedacht, was ich denn als nächstes lesen könnte.

schneeflockeSonst habe ich immer ein paar Bücher rumliegen, die ich plane, in der nächsten Zeit zu lesen. Oft lese ich dann aber letztendlich doch nicht alle, weil ich z.B. spontan keine Lust auf das jeweilige Genre habe oder mich ein ganz anderes Buch mehr reizt. Leselisten, in denen ich mir aufschreibe, wann ich welches Buch lesen will, habe ich übrigens nicht. Da würde mir wohl auch sehr schnell die Lust vergehen, wenn ich stur nach Liste lesen „müsste“. Weiterlesen

Ein unerwarteter Buchgewinn

buchüberraschung

 

schneeflockeIch kann es selbst kaum glauben, aber ich habe tatsächlich bei der Verlosung, die im Zusammenhang mit dem Lovelybooks-Leserpreis stattfand, ein Buchpaket gewonnen!

Hier hatte ich ja bereits davon geschrieben, dass Lovelybooks ganz tolle Buchpakete verlost. Dementsprechend hibbelig war ich dann auch am Montag, da an dem Tag die Gewinner bekannt gegeben werden sollten. Irgendwann kam dazu auch ein Post, ich war nicht dabei – schade, aber allzu große Hoffnungen hatte ich mir eh nicht gemacht. Weiterlesen

Aktuelle Lektüre #2

ein mann namens ove

Fast durch bin ich mit Ein Mann namens Ove von Fredrik Backman, erschienen bei FISCHER Krüger. So ganz bin ich leider nicht in die Geschichte reingekommen, was mich doch schon etwas wundert, da ich bisher nur durchweg positive Stimmen dazu gehört habe. Auch die Zusammenfassung verspricht doch eigentlich nur Gutes:

Ove ist der Nachbar aus der Hölle: Jeden Morgen macht er seine Kontrollrunde, schreibt Falschparker auf, räumt Fahrräder an ihren Platz und prüft die Mülltrennung. Aber hinter seinem Gegrummel verbergen sich ein großes Herz und eine berührende Geschichte. Seit Oves geliebte Frau Sonja gestorben ist und man ihn vorzeitig in Rente geschickt hat, sieht er keinen Sinn mehr und trifft praktische Vorbereitungen zum Sterben. Doch dann zieht im Reihenhaus nebenan eine junge Familie ein, die als Erstes mal Oves Briefkasten umnietet …
Eine Geschichte über Freundschaft, Liebe, das richtige Werkzeug und was sonst noch wirklich zählt im Leben.

© Fischer Krüger 2014

Weiterlesen