Das war der April 2016

Am Ende des Monats

Und schon wieder ist es Zeit für eine Monatsrückschau! Ich kann es selbst kaum glauben…

blumenranken für mitte

die tausend herbsteDie tausend Herbste des Jacob de Zoet von David Mitchell hat mir richtig gut gefallen! Wer hätte gedacht, dass mich eine Geschichte über die niederländische Handelskompanie im Jahr 1800 in Japan so in seinen Bann ziehen kann? Das war definitiv nicht das letzte Buch von David Mitchell, das ich gelesen habe!

4 meine Bewertung Weiterlesen

Advertisements

Gemeinsam Lesen #22 – Die tausend Herbste des Jacob de Zoet

Gemeinsam lesen

 

Heute bin ich mal wieder dabei beim Gemeinsam Lesen 🙂

die tausend herbste1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese zurzeit noch das wunderbare Die tausend Herbste des Jacob de Zoet von David Mitchell und bin auf Seite 593.

 

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Goto kann nicht ganz folgen, aber er versteht, dass der heilige Shogun-Erlass gegen das Christentum missachtet wurde. (S. 593)

 

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Nachdem gefühlt alle gerade Die Knochenuhren vom gleichen Autor lesen, habe ich spontan zu diesem Buch gegriffen. Ich kann das nicht einmal richtig erklären, bisher interessierte ich mich eher weniger für den Handel zwischen den Niederlanden und Japan zu Beginn des 18. Jahrhunderts… aber Mitchell hat es wirklich geschafft, mich mit diesem Buch in seinen Bann zu ziehen.

 

4.Beeinflusst es deine Kaufentscheidung positiv oder negativ, wenn ein Buch als Einzelband, Trilogie, Tetralogie oder als Reihe angelegt ist? Wenn ja, warum?
Wenn mich ein Buch vom Klappentext her interessiert, dann beeinflusst es mich nicht allzu sehr, ob es nun ein Einzelband oder ein Teil einer Reihe ist. Allerdings lese ich eher selten Reihen, das liegt aber daran, dass diese doch oft dem Jugend-Fantasy-Genre angehören, das ich nur selten lese.

 

 

Das war der März 2016

Am Ende des Monats

So ganz kann ich es noch gar nicht glauben, dass der März nun auch schon vorbei ist. Gestartet hat er bei mir recht rasant, gefühlt war ich jeden Tag unterwegs und habe viele tolle Dinge gemacht, dann wurde ich krank und war eigentlich nur noch zuhause. Nun geht´s aber schon viel besser und insbesondere über die Ostertage bin ich auch richtig viel zum Lesen gekommen – was wohl auch am Osterlesen 2016 lag!

blumenranken für mitte

180° Meer180° Meer von Sarah Kuttner war zwar traurig, aber auch toll geschrieben. Die Protagonistin wirkte so verloren, teilweise war es dann aber auch wieder lustig. Das hat mir Lust gemacht, noch mehr von Sarah Kuttner zu lesen!

4 meine Bewertung Weiterlesen

Osterlesen 2016

logo_osterlesen

Bisher war ich bei Lese-Aktionen eher selten dabei. Woran das genau liegt, kann ich gar nicht sagen. Oft hatte ich schon etwas anderes vor, aber nun bin ich auf das #Osterlesen_2016 der Wörterkatze gestoßen und bin dabei!  Dadurch, dass es schon heute losgeht und Ostern ja ein paar Tage länger dauert, werde ich sicherlich Zeit finden, mitzulesen und das ein oder andere Buch zu beenden.

Zurzeit lese ich noch Blauer Hibiskus von Chimamanda Ngozi Adichi:

blauer hibiskusDas Haus von Kambilis Familie liegt inmitten von Hibiskus, Tempelbäumen und hohen Mauern, die Welt dahinter ist das von politischen Unruhen geprägte Nigeria. Mit sanfter, eindringlicher Stimme erzählt die 15jährige Kambili von dem Jahr, in dem ihr Land im Terror versank, ihre Familie auseinanderfiel und ihre Kindheit zuende ging. Der erste vielgelobte Roman Adichies, verzweifelt schön und ganz gegenwartsnah.

©S. Fischer Verlag

Ich habe mir vorgenommen, ab und zu Updates zu posten. Zum Lesen komme ich aber wohl erst später, jetzt sind erstmal andere Dinge dran. Weiterlesen

Monatsrückblick Januar 2015

Am Ende des Monats

der rabenkönigBegonnen hab ich das Jahr mit Der Rabenkönig von Elly Griffiths. Dieser Krimi war nicht schlecht; mir gefiel es, dass die Protagonistin (forensische) Archäologin war und auch in der Handlung Archäologie immer wieder eine wichtige Rolle spielte (schließlich ging es u.a. darum, ob tatsächlich das Grab von König Arthur gefunden wurde!). Der Krimi konnte mich aber trotzdem nicht völlig vom Hocker reißen, darum gibt´s insgesamt 3 Sterne (bzw. Herzen – ich habe meine Bewertungsbilchen mal geändert).

3 meine Bewertung Weiterlesen

Das war der August 2015

Am Ende des Monats
 
Fast wollte ich mich weigern, diesen August-Rückblick zu schreiben, denn das bedeutet, dass es tatsächlich schon September ist und das wiederum bedeutet, dass der Sommer offiziell vorbei ist… :/ Dazu haben wir hier gerade auch „schönstes“ Regenwetter. Ich bin absoluter Sonnenmensch und hätte man liebsten ganzjährig (vielleicht mit Ausnahme von Dezember und Januar) 25 – 30°! Der August war ein wirklich toller Sonnenmonat, es war zwar unglaublich viel los, aber endlich hatte ich keine Masterarbeit mehr im Nacken sitzen, die mir permanent ein schlechtes Gewissen verursachte.
 
blumenranken für mitte
 
der schneeleopardLos ging der August mit einem Krimi: Der Schneeleopard von Tess Gerritsen. Ich verfolge die Rizzoli & Isles – Reihe nicht wirklich, auch wenn sie mir natürlich ein Begriff ist. Dieses Buch hat mir aber richtig gefallen, der Krimi ist gut durchdacht, auch wenn es eher weniger „oh mein Gott, es ist soo spannend“- Momente gab.

Meine Bewertung24 Sterne
 
 
Weiterlesen

Das war der Juli 2015

Am Ende des Monats

Ich geb´s ja zu: Im Juli war weder viel hier auf dem Blog noch in lesetechnischer Sicht los. Aber ich bin trotzdem zufrieden: Die Masterarbeit ist endlich fertig und abgegeben! Dazu kamen doch einige schöne Stunden im Garten in der Sonne, wo ich meist einfach eingedöst bin… da war dann doch nicht so viel mit Lesen wie geplant 😉

In den letzten paar Tagen habe ich mich nochmal rangehalten und gleich 3 Bücher kurz hintereinander verschlungen, sodass die Statistik für diesen Monat nicht ganz so mies aussieht. Aber selbst wenn, wäre das auch nicht weiter tragisch.

blumenranken für mitte
 
Kinder der FreiheitNachdem ich mich bisher nie großartig für die deutsch-deutsche Geschichte interessiert und ich immer gewisse Wissenslücken hatte, finde ich seit Kurzem doch plötzlich Gefallen daran. Als dann auch noch eine gute Freundin ganz versunken in Kinder der Freiheit von Ken Follett war, musste ich mich auch mal daran versuchen. Die Seitenzahl ist zwar beachtlich, aber das Buch war einfach spannend! Ein wenig gestört hat mich, dass die ersten Jahre doch sehr ausführlich behandelt wurden und es danach eher holterdiepolter ging. Trotzdem ein lesenswertes Buch!

Meine Bewertung24 Sterne

Weiterlesen